africa-icon

The Nest
ist ein Programm zur Prävention und zur Wiedereingliederung für Kinder in Not und deren inhaftierter Mütter in Kenia.

Hand in Hand

Ihre Unterstützung
sichert die Zukunft der Kinder. Infos wie Sie helfen können finden Sie hier

 

NEUIGKEITEN

30

Okt 20

AUS UNSERER WERKSTATT

Unsere Mädchen haben Spaß am Lernen und sind recht kreativ, wie man hier sehen kann! Alles selbst entworfen und genäht!

Ein herzliches Dankeschön dem Spender der Nähmaschinen!

18

Okt 20

„Jerusalema“ Dance-Challenge im Nest

Eine Melodie aus Afrika erobert die Welt und zaubert in Corona-Zeiten ein Lächeln ins Gesicht: Weltweit wird derzeit zu „Jerusalema“ getanzt, auch im Nest.

20

Jul 20

Home Schooling…

…kann auch Spaß machen und bringt frisches Gemüse auf den Tisch!
Wenn alle Kinder in der Schule sind, bleibt kaum Zeit für die Gartenarbeit! Die haben wir jetzt reichlich und wie man sieht gefällt den Kindern dieses Unterrichtsfach!

14

Mai 20

MUTTERTAG!

Für unsere Mädchen im HWH ist es der erste Muttertag, den haben wir mit Saft und Keksen gefeiert!
Unsere jüngste werdende Mutter ist erst 12 Jahre alt und die älteste ist 17. Jede hat ihr eigenes trauriges Schicksal, aber zusammen schaffen wir einen Neuanfang!

5

Mai 20

HUNGER

Weil ja die meisten Straßenhändler und informelle Kleingewerbe ihr Einkommen durch die Ausgangsperre verloren haben – erreichen uns immer mehr Hilferufe von „ehemaligen“ Müttern.
https://www.n-tv.de/panorama/Afrikas-Armste-treffen-Ausgangssperren-hart-article21720281.html

Deshalb haben wir letzte Woche damit begonnen Lebensmittelpakete auszugeben. Keine leichte Aufgabe, denn wir müssen die Mütter irgendwo am Straßenrand treffen, weil man in die Slums nur zu Fuß hinein kommen kann und weil wir vorsichtig sein müssen, damit wir keinen Neid oder sogar Feindseligkeit bei den Nachbarn erwecken.
Unsere Sozialarbeiter können sowieso nur aus dem Auto heraus mit den Müttern sprechen, um jede Ansteckungsgefahr zu vermeiden.
Wir danken all unseren Freunden, die diese Hilfspaketeaktion ermöglichen!

11

Apr 20

Grüße zum Karfreitag aus dem NEST

Gemeinsam auf dem Weg. Auf dem Kreuzweg.

6

Apr 20

Nicht im Stich gelassen!

Wir grüßen alle, die bei uns rein schauen recht herzlich und hoffen, dass es allen gut geht….!
Weil uns viele besorgte Emails erreichen, schließen auch wir uns den vielen „up-dates“ an!
Es macht uns Mut, dass sich viele von euch bei uns melden, uns in Wort und Gebet begleiten und sogar auch mit Spenden unterstützen. Obwohl doch jeder von euch selbst betroffen ist, sind wir hier nicht vergessen und fühlen uns aufgehoben in euren Gedanken!
Inzwischen sind in Kenia offiziell 142 Krankheitsfälle registriert und es gibt vier Todesfälle. Die Dunkelziffer dürfte jedoch wesentlich höher sein.
Im Limuru NEST Heim geht es soweit ganz munter zu. Die jüngeren Kinder versteh’n ja nicht was los ist und finden es toll, dass die großen Schulkinder zu Hause sind und allerlei lustige Dinge anstellen. Und sie genießen es auch, dass sie plötzlich so viel Aufmerksamkeit kriegen, weil die Hausmütter ihre freien Tage im Heim verbringen.
Die Regierung hier hat überraschend schnell reagiert. Es gibt viel Aufklärung und Verhaltensanweisungen, Steuererleichterungen und Hilfen für alte Menschen. Alle Flüge sind ausgesetzt, niemand kommt ins Land rein oder raus!
Die letzten deutschen Touristen werden morgen über die Rückholaktion des auswärtigen Amtes, an dem nur Touristen teilnehmen dürfen, ausgeflogen.
Wir hatten auch Besucher, ein sehr liebes Ehepaar mittleren Jahres und 3 junge Freiwillige. Anfangs war ein großes Durcheinander, sehr stressig und frustrierend  Unsere Besucher waren drei Tage unterwegs, und wir mussten zusehen wie wir sie nach Mombasa bringen konnten. Von dort aus konnten sie dann nach mehreren Fehlschlägen endlich ein Ticket ergattern und wurden von Condor ausgeflogen.
Was unsere Situation betrifft, so war ich innerlich schon darauf vorbereitet, dass dieses Jahr viel von uns fordern würde.  Wegen der zu erwartenden Nahrungsmittelknappheit durch die Heuschreckenplage hatte ich schon vor Wochen Reis, Mais, Bohnen etc. und Zucker im Voraus „gehamstert“. (Klopapier stand nicht auf der Liste der Prioritäten!!!)
Seit dem 16. März wohnen jetzt alle unsere 65 Angestellten freiwillig auf dem Gelände der 3 Heime. Keiner wollte zurück gelassen werden! Nur unserer überaus beliebten Sozialarbeiterin wurde der Aufenthalt im NEST von ihrem Mann verboten.
Es war eine logistische Meisterleistung, der ich da plötzlich gegenüber stand: Betten, Matratzen, Decken, Essen, Medikamente und vieles mehr mussten organisiert und die Leute auf die wenigen zur Verfügung stehenden Zimmer verteilt werden. Dabei ist natürlich zu beachten wer mit wem gut kann, aus welchem Stamm die Einzelnen kommen, ob sie im Alter zusammen passen usw.
Dann wurde erst einmal jede/r im projekteigenen Auto nach Hause gefahren, damit sie für ihre Familien Vorsorge treffen konnten. Und all das musste in kürzester Zeit statt finden.
Jetzt müssen nicht nur unsere 120 Kinder ernährt werden, sondern zusätzlich auch 65 Angestellte!
Und, was nicht auf die leichte Schulter zu nehmen ist: es müssen auch alle bespaßt werden! Den Angestellten fällt es nicht leicht eingeschlossen und von ihren Familien getrennt zu sein. Natürlich haben sie auch Angst! Alles ist ungewohnt und vor allem im Limuru Heim gibt es wenig Rückzugsmöglichkeiten.
Im Baby Village und Half-Way House bieten wir Yoga und Meditation, Film-, Spiel- und Bastelabende an, und was mir sonst noch so an kreativem Unterhaltungsprogramm einfällt. Auch unsere Lehrwerkstätten (Friseursalon und Nähstube) sind offen für alle Angestellten.

Mal sehen wie lange wir die gute Stimmung durchhalten können!
Das wärs für heute!
Wir schicken allen die besten Wünsche, besonders jenen, von denen wir wissen, dass sie erkrankt sind!
Irene & NEST Team

3

Apr 20

Corona in Kenia: Virus macht krank, Armut tötet

Unter Tagelöhnern in Kenias Hauptstadt grassiert die Sorge, wovon man leben soll, wenn Corona sich weiter ausbreitet. Schon jetzt gibt es kaum Arbeit.

Zum Artikel

21

Mrz 20

Spiel und Spaß!

Das Spiel “ Reise nach Jerusalem” ist weltweit verbreitet. Auch die Kinder im Nest lieben es, einen der heiß begehrten Stühle zu ergattern, um noch eine Runde mehr mitspielen zu können. Spielen, Lachen und Gemeinschaft – alles wichtige Schritte um all das Schreckliche zu vergessen, das die Kinder erlebt haben.

Video „Reise nach Jerusalem“

26

Dez 19

Frohe Weihnachten aus Kenia!

Die Kinder und die Angestellten des NEST Projekts wünschen all unseren Freunden ein Frohes Weihnachtsfest!

Herzlichen Dank für die treue Unterstützung im Jahr 2019!

17

Okt 19

Fußball spielen verbindet!

Die Kinder aus dem NEST lieben Fußball spielen. Die Kinder aus dem Dorf auch!
Sie spielen regelmäßig und voller Begeisterung. Dann sind alle vereint, die Heimkinder und die Dorfkinder! Und viele träumen den gleichen Traum: Fußballspieler wollen sie werden!

18

Sep 19

Vor unserem Tor!

… fanden wir letzte Nacht ein Neugeborenes. Es war dunkel und kalt und es regnete. Dem Kleinen geht es gut bei uns!

25

Apr 19

Frohe Ostern!

Die Kinder und die Angestellten des NEST Projekts wünschen all unseren Freunden Frohe Ostern!

Herzlichen Dank für die treue Unterstützung!

25

Mrz 19

Zwillinge bei den Ziegen II

Wie versprochen gibt es weitere Bilder von den Ziegenzwillingen. Sie sind schon deutlich gewachsen und sehr aktiv.

26

Feb 19

Bridget, Carol und Michelle

Sobald ein Platz frei wird, gibt es neuen Zuwachs im NEST.
Das sind Bridget, Carol und Michelle bei Ankunft (von links nach rechts). Bereits vor ca. einem halben Jahr wurden sie einem anderen Kinderheim übergeben weil die Mutter wegen Kindesvernachlässigung verurteilt wurde.
Carol konnte mit zwei Jahren weder sitzen, noch den Kopf selbstständig gerade halten. Sie litt außerdem an einer eitrigen Mittelohrentzündung. Schon nach 3 Monaten im NEST hat sich der Zustand der kleinen Carol erheblich verbessert. Tägliches Training und viel Liebe hilft der Kleinen, ihre Entwicklungsdefizite aufzuholen.
Ihre jüngsten Erfolge: Sie kann jetzt sitzen und interessiert sich für Spielzeug! Aber das Beste ist: sie hat gelernt zu lachen!
Habt ihr Interesse wie es weitergeht? In Kürze gibt es Neues zu Bridget und Michelle.

4

Feb 19

Ein neues Baby

Dieses Baby kam letzte Nacht zu uns ins NEST. Es wurde von einem 10-jährigen Mädchen im Abfall gefunden. Es lag in einem Schuhkarton. Drei Katzen schlichen um den Karton und miauten immerzu. Das Mädchen wurde durch das seltsame Verhalten der Katzen auf das Baby aufmerksam.

30

Jan 19

Aufräumen der Bibliothek

Das Nest hat eine sehr schöne Bibliothek mit mehr als 2.000 Büchern zu allen möglichen Themen und für alle Altersklassen. Die Bücherei ist jetzt ausgeräumt, gesäubert und die Bücher sind nach Altersgruppen wieder einsortiert worden. Außerdem gibt es nun ein Ausleihsystem. Die älteren Kinder können sich zusammen mit einem verantwortlichen Mitarbeiter durch Eintragen in eine Liste jederzeit Bücher ausleihen, die sie eigenverantwortlich wieder zurückbringen müssen.

19

Jan 19

Wanderausflug

Die älteren Kinder des Nests sind für ein paar Tage beim Zelten und Wandern. Am ersten Tag geht es in den „Kipipiri Forest“, der zu der Gebirgskette „Aberdare“ gehört. Nach einer regnerischen (Nacht-) Wanderung fahren wir am nächsten Tag zum „Mt. Longonot“. Hier bleiben die Kinder zwei Nächte, genießen den Sonnenschein und die atemberaubende Aussicht vom Gipfel des Vulkans.

31

Dez 18

Frohe Weihnachten!

Die Kinder und die Angestellten des NEST Projekts wünschen all unseren Freunden ein Frohes Weihnachtsfest!

Herzlichen Dank für die treue Unterstützung im vergangenen Jahr 2018!

31

Dez 18

Ferienprogramm

Im Rahmen der Schulferien Ende des Jahres gibt es im Nest ein Ferienprogramm. Fußball, Radfahren, Skaten, Wanderungen in der Natur und weitere Aktivitäten sind geboten. Für die älteren gibt es zusätzlich ein Turnier, bei dem verschiedene Wettkämpfe zu einer Gesamtwertung zählen. Es gibt Preise für die Gewinner und am Ende essen alle zusammen Eis.

31

Dez 18

Zwillinge bei den Ziegen

Im Herbst bekommt das Nest wieder einmal Zuwachs. Doch diesmal sind es die Zwillinge der Nest-Ziegen, die Kinder und Besucher begeistern. Wir halten euch mit weiteren Bildern auf dem Laufenden.


11

Okt 17

Schulalltag

Es herrscht emsiges Treiben, wenn man in den Klassenraum “unserer kleinen Schule” kommt. Die Kinder haben eine Vorahnung, wie wichtig Bildung für ihren zukünftigen Lebensweg ist und kommen gerne zum Lernen. Wenn man im Schulhof steht hört man mal mehrstimmiges Singen, mal Sprechchöre, mal leises Geplapper. Eine ganz normale Schule, könnte man meinen. Für viele Kinder im Nest ist der ganz normale Schulalltag jedoch ein großes Geschenk und keine Selbstverständlichkeit.

17

Mai 17

Hoffnung für unsere Frauen

Selten berichten wir von unseren Frauen im Halfway Haus. Dabei gehen sie ein und aus, manchen bleiben länger manche kürzer. Stets werden sie beratend von unseren Sozialarbeitern begleitet und geführt. Sie nehmen die täglichen Angebote im Hause wahr, die ihnen helfen nach ihrem Gefängnisaufenthalt wieder auf die Beine zu kommen. Sie verändern sich während ihres Aufenthalt und die allermeisten schaffen es schließlich ihr Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen. Für unsere Sozialarbeiter sind es oft mühsame, kleine Schritte, die sie gehen müssen aber jeder Schritt lohnt sich.


17

Feb 17

Spaß!

Welch ein Spaß! Seit einiger Zeit kommt uns Mittwoch nachmittags eine Gruppe junger Menschen von der Internationalen Schule in Nairobi besuchen um die Kinder im Kinderheim in Limuru zu bespaßen. Bei Yoga und Bastelaktivitäten können die Kids für ein paar Stunden ihre Sorgen vergessen und einfach nur Kind sein….
Look at my hippo!!!

27

Dez 16

Frohe Weihnachten!

 

Wir danken all unseren Freunden aus Deutschland für die Unterstützung! Ihr schenkt uns Hoffnung auf eine Zukunft!

20

Sep 16

Schuluniformen!

In Kenia ist es üblich, dass jede Schule ihre eigene Unifom hat. Hierbei gibt es ziemlich strenge Regeln, auch die Socken müssen die richtige Farbe haben. Ohne Schuluniform darf man die Schule nicht besuchen und wenn bei schlechtem Wetter die Uniform nach der Wäsche nicht rechtzeitig trocknet, müssen die Kinder zu Hause bleiben. 16 unserer Kinder gehen derzeit auf die öffentliche Schule in Limuru. Als wir die neuen Uniformen kauften freuten sich die Kinder so sehr, dass sie eine halbe Stunde lang Loblieder sangen!

13

Mai 16

Mahlzeit!

Kurz vor den Mahlzeiten wird es immer ein wenig lauter im Babys Nest. Der Hunger ist deutlich zu hören aber auch die anschließende Ruhe während der Mahlzeiten und das zufriedene Schmatzen…

24

Mrz 16

Osterzeit

Es ist heiß dieses Jahr. Sogar in Limuru, das auf fast 2000m liegt und wo sonst immer ein kühler Wind weht. Der Regen ist dieses Jahr noch ausgeblieben.

Für die Kinder im Kinderheim in Limuru bedeuten die ungewöhnlich warmen Temperaturen, dass sich das Leben nach draußen verlagern kann. Der Tag beginnt mit dem Zahnputz vor der Haustür und dem täglichen “porridge” aus brauner Hirse in der Morgensonne. Die Nachmittage werden auf dem Spielplatz verbracht und außerdem gibt es noch den einen großen Vorteil: die Wäsche, die sonst oft tagelang feucht bleibt, trocknet von heute auf morgen…

Archiv

 

2006

 

 

2007

 

 

2008

 

 

2009

 

 

2010

 

 

2011

 

 

2012

 

 

2013

 

 

2014

 

 

2015

 

 

2016

 

 

2017